– Design & Ästhetik-

Cheminées in konventioneller Heizeinsatzbauweise

Die Heizeinsatzbauweise basiert auf der Verwendung eines industriell gefertigten Stahl- bzw. Gussheizeinsatzes, welcher in verschiedensten Formen, Grössen und Ausführungen erhältlich ist.

Da Stahl/Guss im Vergleich zur Grundofenbauweise (siehe Biofire-SYSTEM) leichter ist und auch in Bezug auf die Formensprache vielseitiger einsetzbar ist (z.B. 3-seitig offene Cheminées), bildet die Heizeinsatz Bauweise die Grundlage für unsere »LIFESTYLE Cheminées mit Biofire-DESIGN« Bauvarianten.

Je nach gewünschter Formensprache und bevorzugtem Material werden diese Einsätze dann verkleidet – mit Ytong, Schamotte, Naturstein, Stahl, Kacheln usw.

Die Heizeinsatzbauweise ist eine in den 60er Jahren aufgekommene Cheminée Bauweise. Die einfache und damit auch günstigere Bauweise führte schnell zu einer hohen Verbreitung. In den 80er Jahren waren Heizeinsätze als «Warmluftcheminée» der Hit. Heute werden diese Systeme meist nur noch «geschlossen» verbaut.

«Warmluftcheminée»

Die schnell verfügbare, hohe Heizleistung in Kombination mit seinem vielseitigen Gestaltungsmöglichkeiten und die günstige Bauweise sind seine Stärke. Besonders in Verwendung mit einem Ventilator erreicht man mit dem Warmluftcheminée sehr schnell eine hohe (aber auch nur kurzfristige) Heizleistung.

Die starke Austrocknung der Luft, Feinstaubbelastung im Wohnraum, der hohe Holzverbrauch, die schnelle Auskühlung (nach Ende des Feuers) und der Lärm des Ventilators sind wohl seine grossen Schwächen.

Aus unserer Sicht ist das Warmluftcheminée heutzutage bis auf wenige Einsatzgebiete (z.B. schnelle Wärme im unbeheiztem Ferienhaus) eher nicht mehr zu empfehlen.

«Cheminée» / «Speichercheminée»

Die geschlossene Hülle führt dazu, dass die hohe Heizleistung minimiert wird, wodurch auch ein Einsatz auch in kleineren Räumen bzw. in Minergie-Bauten wieder Sinn macht. Der hohe Holzverbrauch, die durch diese Bauweise sinkende Effizienz und die eher geringe Strahlungswärme bzw. -dauer sind die wesentlichen Nachteile.

Bei vielen Cheminéeanlagen (gerade im unteren Preissegment) wird die Hülle mit Ytong-Steinen verbaut. Da diese isolierend wirken, ist kaum Wärme zu spüren – entsprechend wie von «Cheminée» gesprochen. Wir die Hülle mit Speichersteinen erstellt, speichert diese etwas die Wärme und fungiert als »Strahlungscheminée« bzw. »Speichercheminée«.

  • Hohe Designflexibilität
  • Schnell verfügbare Wärme
  • Hohe Heizleistung
  • Warmluft kann kanalisiert werden
  • Wärme grundsätzlich nur während der Feuerphasen
  • Keine nennenswerte Speicherfähigkeit
  • Warme Luft trocknet zusätzlich aus (gerade im Winter!)
  • Warme Luft kann zu Staubverwirbelung im Wohnraum führen (Problem Asthmatiker, Allergiker)
  • Teilweise Emissionen im Wohnraum durch lackierte Heizeinstätze
Aus unserer Sicht kommen folgende Einsatzbereiche hauptsächlich in Frage

  • Einsatzbereiche, wo über kurze Zeit viel Wärme benötigt wird (z.B. Rustico)
  • Eher feuchte Räume vorherrschen und die trockene Luft positive Wirkung hat
  • Weniger bis gar nicht geeignet in (Neubau-)Häusern mit guter Dämmung (z.B. Minergie)
Die kleinsten Grundrisse beginnen ab (B x H x T) 70*120*55 cm
Gewicht über alle meist um die 250-350 KG gesamthaft

  • Heizeinsatz 80-150 KG (bei XXL-Grössen durchaus höher)
  • Verkleidung mit Porenbetonstein / Ytong 100-200KG
  • Hohe Designflexibilität
  • Scheiben in allen erdenklichen Formen, Grössen und Funktionen
  • Durch geringeres Gewicht de facto überall einsetzbar
  • Verbaubar mit fast allen Baumaterialien
  • Normofen geprüft auf Prüfstand. Ist nicht optimiert auf Verhältnisse vor Ort (im Gegensatz zum Grundofen)
  • Speicherleistung auch mit Speicherhülle eher gering
  • Wärmeabstrahlung primär nur über Scheibe. Über die Hülle fast nicht spürbar.
  • Benötigt mehrere Feuerzyklen, um Hülle zu erwärmen (Dauerbrandsystem)
  • Primär fürs Design und für die Romantik
  • Altbau/Altbau Sanierung
  • Neubau bis Minergie P Standard
  • Cheminée-Sanierung
Die kleinsten Grundrisse beginnen ab (BxHxT) 70*120*55 cm.
Gesamthaft zwischen ca. 250-600 kg

  • Heizeinsatz meist zwischen 80-150 kg (bei XXL-Grössen auch höher)
  • Speicherhülle je nach Grösse und Material von 100-400 kg
Flexible Designgestaltung und schnelle, hohe Wärmeleistung in Form von Warmluft.

In den 80er und 90er Jahren waren Warmluftcheminées sehr verbreitet. Man konnte das Feuer sehen und gleichzeitig die produzierte Wärme direkt als Warmluft in den Raum bringen. Und mit einem Ventilator und Rohrsystemen sogar in andere Räume verteilen.

Warmluft wird als Konvektionswärme verteilt, also als zirkulierender Luftstrom.

Da die Heizleistung beachtlich sein kann, kann ein Warmluftcheminée auch aktiv zum Heizen verwendet werden. Aber grundsätzlich nur, solange das Feuer brennt (Dauerbrandsystem).

Die Heizleistung eines Heizeinsatzes ist beträchtlich, wenn auch nur von kurzer Dauer. So sind Heizleistungen von 6-14 KW die Regel.

Da die Wärmeleistung sehr schnell nachlässt, zählt das System zu den Dauerbrandöfen (Wärme nur während man einfeuert).

Wer Design sucht und zusätzlich ein System zum Heizen braucht, dem könnte ein Warmluftcheminée gute Dienste tun. Wer hingegen erwartet, auch lange von der Wärme profitieren zu können (Speicherfähigkeit), der wird mit diesem System eher nicht zufrieden sein.
Die geschlossene Heizeinsatz-Bauweise kann je nach Optik und Zielsetzung unterschiedliche bezeichnet werden:

  • Warmluftcheminée
  • Kachelofen als Warmluftofen
Heizeinsätze werden i.d. Regel  nach der Ofennorm EN 13229  bzw. EN 13240 zugelassen
1. Ideal für Design-Lösungen
2. Einfach zu bauen
3. Alle Scheibenformen möglich
4. Günstiger als ein Grundofen
5. Schnell warm, schnell kalt
6. Wenn geschlossen, nur Wärme während Abbrand
7. Geringe Strahlungswärme über Hülle

Der Grundofen ist ein ZEITBRANDSYSTEM. Eine Stunde feuern – einen Tag Wärme geniessen.

Die Heizleistung eines Heizeinsatzes ist beträchtlich, wenn auch nur von kurzer Dauer. So sind Heizleistungen von 6-14 KW die Regel. Als geschlossenes System gebaut, genannt „Speichercheminée, wird die produzierte Wärme in der Hülle gehalten und über die Aussenwände des Cheminée abgegeben. Das reduziert die Wärmeabgabe deutlich, aber es reduziert auch den Wirkungsgrad.
Wer Design sucht und mehrheitlich auch das erwartet, wird mit diesem System sehr glücklich sein.
Die geschlossene Heizeinsatz-Bauweise kann je nach Optik und Zielsetzung unterschiedliche bezeichnet werden:

  • Cheminée
  • Speichercheminée (Fokus Feuer sehen mit Verputz-Optik)
  • Kachelofen (Fokus Feuer sehen mit Kachel-Optik)
  • Stahlcheminée (Fokus Feuer sehen mit Stahl-Optik)
Heizeinsätze werden in der Regel nach der Ofennorm EN 13229 bzw. EN 13240 zugelassen.

Vergleich: Heizeinsatz als Speichercheminée versus Warmluftcheminée

Eigenschaften Warmluftcheminée (Heizeinsatzbauweise)
Gestaltungsfreiheit 95%
Wärmespeicherfähigkeit 10%
Intensität Wärmestrahlung 5%
Zusatznutzen (Pizza, Backen, Kochen) 20%
Gewicht 15%
Eigenschaften Speichercheminée (Heizeinsatzbauweise)
Gestaltungsfreiheit 95%
Wärmespeicherfähigkeit 30%
Intensität Wärmestrahlung 25%
Zusatznutzen (Pizza, Backen, Kochen) 20%
Gewicht 40%

Tipp: Vergleichen Sie die Heizeinsatzbauweise mit der Grundofenbauweise
(Biofire-SYSTEM für Wärme)

ZUR BIOFIRE BAUWEISE

Biofire Referenzen von gebauten Cheminées und Öfen (Mehr unter Galerie)

Biofire`s Ofenblog

  • ich bin ein luftbefeuchter 2

Vom Versuch, die Begriffe Cheminée und Ofen zuzuordnen

22. Oktober 2015|0 Comments

Was würden Sie sagen, wenn Sie in ein Geschäft gehen um einen Luftbefeuchter für Ihren Wohnraum zu kaufen, und der Verkäufer mit einem halbvollen Glas Wasser zurückkommt und sagt: „das ist unser toller, neuer Luftbefeuchter“? […]

  • das richtige cheminee

So finden Sie mit Sicherheit das richtige Cheminée für sich oder für Ihre Kunden.

7. August 2015|0 Comments

Wie Sie mit Sicherheit das richtige Cheminée für sich oder für Ihre Kunden finden
Fühlen Sie sich angesichts der vielen Ofen-Bezeichnungen verwirrt bei Ihrer Suche nach einem neuen Cheminée?

Wenn dem so ist, so kann  ich Sie […]

  • Web Marketing

Die Biofire Vorgehensweise: über den Bedarf zum richtigen Cheminée-Produkt

7. August 2015|0 Comments

Warum die Biofire Cheminée Manufaktur sich ein neues virtuelles Kleid angelegt hat
Was ist das Ziel einer Webseite? Diese Frage stand zu Beginn der neuen Biofire Internetpräsenz im Raum und musste vor allen anderen Fragen beantwortet […]

  • house from grass

Warum die Holzganzhausheizung im Neubau eine interessante Alternative ist

7. August 2015|0 Comments

Warum die Holzganzhausheizung im Neubau eine interessante Alternative ist
Die Erfahrung zeigt: Im Neubau ist die Wärmepumpe als Heizsystem von Beginn an Fakt, zumindest im Grossteil aller Fälle. Der Begriff Wärmepumpe ist auch gut gewählt, denn […]